VCP Pfadfinder

Wer Lust auf Abenteuer hat, gern spielt, draußen ist, keine Angst vor Anstrengungen beim Zeltaufbau hat und verlässliche Freunde sucht, ist bei uns genau richtig.
Treffen: Dienstag 16.30 -18.30 Uhr, Ort:  Riesebergsaal oder im Pfarrpark, vierzehntägig,  Die Jungpfadis treffen sich Donnerstags von 15.30-17.00 Uhr.
Wir lernen gemeinsam Schwarzzelte aufzubauen, Feuer zu machen, zu kochen, mit Karte und Kompass umzugehen und alles was zur Orientierung in der Natur nötig ist. Abenteuer zu Fuß oder mit dem Rad, Singen am Lagerfeuer, gute Gespräche  und Treffen mit Pfadfindern aus anderen Orten gehören ebenso dazu wie das Engagement in der Kirchengemeinde, im Kirchenkreis oder im VCP Landesverband.
Dazu kommen die verschiedensten Fahrten und Aktionen.
Der VCP ist Mitglied im Verband evangelischer Jugend in Deutschland und engagiert sich unter dem Dach der evangelischen Kirche. Ein Auszug aus der VCP Bundesordnung gibt Einblick in das Selbstverständnis und das Menschenbild des VCP

2.1 e) Nach einer Zeit des gegenseitigen Kennenlernens kann ein Gruppenmitglied Mitglied des Verbandes christlicher Pfadfinder werden.
Bei der Aufnahme in die Gruppe erklären die Einzelnen ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und erkennen die gemeinsam erarbeiteten Gruppenregeln an. Die Gruppenregeln werden ständig weiterentwickelt, sie verändern sich mit der Gruppe. In ihnen sollen sich alle Gruppenmitglieder wieder finden können; neue Mitglieder können die Regeln verändern. Die Regeln sollen nicht als Druckmittel gegenüber Einzelnen eingesetzt werden.

Die Regeln könnten folgenden Inhalt haben:

• miteinander planen, arbeiten, spielen – nicht gegeneinander;
• sich nichts aufzwingen lassen – selbst etwas tun;
• nicht alles hinunterschlucken – sagen, was mir nicht passt;
• zusammen etwas tun – allein erreiche ich weniger;
• in der Gruppe mitmachen – nicht am Rand stehen;
• beobachten – nichts ungeprüft hinnehmen;
• neue Wege gehen – nichts für unveränderbar halten;
• mitmachen – nicht andere für sich denken lassen;
• von anderen lernen – nicht auf dem eigenen Standpunkt beharren;
• anderen helfen – nicht nur an sich selbst denken.

Über unseren Namenspatron Dietrich Bonhoeffer ist unter folgendem Link viel Wisssenswertes zu lesen:  http://www.dietrich-bonhoeffer.net/

Pfadfinderstamm baute eigenes Boot
Zum Ferienende waren einige Pfadfinder im Drömling, haben miteinander gebaut und geknotet und dann ausprobiert, wie es sich anfühlt wenn ,,alle in einem Boot“ sitzen. Radio SAW, die Volksstimme und die Altmarkzeitung haben darüber berichtet. Unser Dank gilt  Holger Schwerin, der die Idee zum Bootsbau hatte und ihn gekonnt anleitete.
http://holgerschwerin.wordpress.com/seminare/naturseminare/
Die Links zu den Beiträgen findet ihr hier:

http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/gardelegen/1334119_Bootsbauer-setzen-auf-Haselnussruten-ueber-die-Ohre.html

 

Informationen und Hintergründe zu unserer Arbeit:

„Der VCP ist ein Pfadfinderverband evangelischer Pfadfinder, aber auch offen für konfessionell anders oder ungebundene Menschen. Wir orientieren uns am Evangelium und vermitteln Werte, die zu sozialem Verhalten befähigen.
Kinder und Jugendliche erfahren Akzeptanz jenseits von Leistungsdruck und lernen so Selbstbewusstsein und Mut zur Individualität.

Die kleine Gruppe gibt dabei Sicherheit und Rückhalt, erfordert aber auch gegenseitige Rücksicht und Toleranz.
Erziehung zur Demokratiefähigkeit, zu Frieden und Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung durch Schutz von Natur und Umwelt sind Grundlagen unserer Arbeit.“
Der VCP Mieste ist Teil des VCP Mitteldeutschland und gehört zum Ring der deutschen Pfadfinderverbände. Auskünfte erteilt Gemeindepädagogin Christel Schwerin.

Wer die Pfadfinderarbeit unterstützen möchte, kann dies gerne tun mit einer Spende auf folgendes Konto:
KVA Kirchliches Verwaltungsamt Salzwedel
Konto 300 000 45 12
BLZ: 810 555 55
Stichwort: Pfadfinderarbeit Mieste

 

Advertisements