Aktuelles

Martinsfest gemeinsam mit den Kindergärten in Mieste und Miesterhorst  

Posaunenbläser vorm Altersheim, Kinder in der Kirche und  Eltern, die mit ihren Kindern Martinshörnchen backen: nicht nur für sich sondern zum Teilen mit Anderen , das ist rund um den Martinstag in Mieste schon lange Tradition.
Auftakt ist am 9.11.2018 um 16.30 Uhr ein Anspiel der Kindergartenkinder in der Kirche.  Dass der Martinstag in Mieste gemeinsam mit dem Kindergarten vorbereitet und durchgeführt wird ist neu.

,, Da machen wir doch gerne mit, unterstrich Kindergartenleiterin Anja  Baumann“ und unterstützte die Kirchengemeinde tatkräftig bei der Organisation von Musikern, Feuerwehr und mit der Gestaltung von Plakaten.
Nach dem Liedersingen vorm Altersheim zieht der Laternenumzug mit  Kindern und Eltern, anders als in den Vorjahren, nicht weiter in den Pfarrpark sondern zum Gelände der Kindertagesstätte,  wo die Teilnehmer und Gäste  bei  Imbiss und Getränken den Abend ausklingen lassen, informiert Gemeindepädagogin Christel Schwerin.

Fremdenverkehrsverein und GKR öffnen Miester Kirchentüren verlässlich
Mieste.  Seit dem 2. Mai 2017 ist die evangelische Kirche in Mieste unter der Woche von 10- 16 Uhr geöffnet. Möglich macht das ein Freundeskreis ,,Offene Kirche“ zu dem neben Einwohnern auch Vertreter der Kirchengemeinde und Mitglieder des  Fremdenverkehrsvereins gehören.  DSC_0051Die Kirche: Menschen besuchen sie im Urlaub, sehen in ihr im Alltagstrubel einen Ort der Ruhe und Besinnung, an dem sie beten, meditieren oder auch mal ein besonderes Kunstwerk betrachten können.  Nicht selten stecken dahinter ernst zu nehmende religiöse Fragen, Anliegen oder einfach nur Sehnsüchte. Oft sind es auch persönliche Nöte, die sie ermutigen, eine Kirche aufzusuchen, um im Gebet Hoffnung zu finden und um das eigene seelische Gleichgewicht wieder herstellen zu können. Deshalb beschließen immer mehr Gemeinden, die Kirchentüren für Menschen auch unter der Woche zu öffnen. Ab ersten Mai 2017 gehört die evangelische Kirche in Mieste dazu. . Das Gotteshaus soll vorerst sechs Monate lang, fünf Tage in der Woche, für mindestens vier Stunden geöffnet sein. Darauf verständigten sich der Freundeskreises „Offene Kirche“.  Kirchen seien Schätze, die über 1000 Jahre unsere Kulturlandschaft geprägt haben.

 

 

Advertisements